Clubmeisterschaft 10.9.2016 Marbachegg

Die diesjährige Clubmeisterschaft konnte bei schönem Spätsommerwetter stattfinden. Vier Aufgaben hatten die 8 Teilnehmenden Christian A., Christian L., Dinu, Margret, Matthias, Pedro, Ruben und Thomas zu meistern: Als erstes einen Flug mit Abwerfen von Sandsäckchen, dann eine Runde Theoriefragen, weiter einen Flug, bei welchem es galt, möglichst viele Bojen in der Umgebung der Marbachegg abzufliegen, und schliesslich eine Schätzfrage.

Die unterschiedlich gelagerten Aufgaben sorgten bis zum Schluss für Spannung, wer denn nun die Clubmeisterschaft 2016 gewinnt. Um 18 Uhr war es klar: Thomas Bettler. Hier die Rangliste:rangliste_cm16

alle

Vielen Dank an Irene für Ihre Unterstützung am Boden, an Markus für die Theoriefragen und an alle Teilnehmenden für ihr engagiertes Mitmachen. Es war ein schöner Birds-Tag, den wir zusammen erleben konnten.

Und hier noch ein paar Fotos von Christian A.:

Clubfliegen Niederbauen (Emmetten) 6.8.2016

Teilnehmer: Ruben, Simon und Matthias. Hier ein paar fotografische Eindrücke:


Danke, Ruben, für die Organisation dieses Clubanlasses mit spannenden Flügen inmitten einer wunderschönen Landschaft und einem Gebiet mit perfektem Start- und Landeplatz und einer Bahn 5′ entfernt, die bis 19.00 Uhr fährt…
Zum zweiten der beiden Flüge bis vor Engelberg und zurück, auf dem Ruben und ich zum Teil zusammen unterwegs waren bzw. uns immer wieder begegneten, siehe www.xcontest.ch

***************
(Bericht von Ruben Meier)

Hallo zusammen

Ja, es war wirklich ein sehr gelungender Birds Clubausflug. Die Fluggebietswahl von Emmetten mit dem „Flugberg“ Niederbauen hat sich als sehr gut erwiesen. Wir hatten super Bedingungen und konnten gemeinsam auf Strecke gehen (Engelberg und zurück). Zudem ist die vorhandene Infrastruktur in Emmetten sehr einfach und geeignet für ein gemeinsames Fliegen. Denn auch wenn man nicht so weit fliegen möchte, kann man jederzeit mit der Godel sehr einfach wieder an den Startplatz hochfahren.

Leider haben sich nicht sehr viele Birds’ler für diesen Tag eingefunden. (Matthias war der einzige Teilnehmer).
Trotzdem freuten wir uns ab diesem Tag, der sich immer besser entwickelte. Ich habe noch meinen Bruder Simon eingeladen, damit wir gemeinsam Fliegen konnten.

Wir trafen uns am Bahnhof Stans und konnten so einfach zusammen mit den vorhandenen Autos nach Emmetten fahren. Kaum oben angekommen, sahen wir, dass die Basis noch etwas tief lag und so gönnten wir uns eine Stärkung im Restaurant des Niederbauens. Sehr schöne Aussicht!

Anschliessend entschlossen wir uns, dass wir mal einen ersten Flug machen, im Wissen, dass die Thermik noch nicht voll entwickelt ist und die Basis doch noch etwas tief ist. Sozusagen ein Einfliegen. Schon dieses war herrlich und wir konnten uns auf den 2. Lauf freuen.

Dann ging es so richtig ab. Wir konnte alle spielend überhöhen und es wurde immer besser. Wir machten uns auf die Reise Richtung Buochs. (Achtung CTR).
Leider geriet Simon in einem Lee in ein Abwindband, dem er nicht mehr entrinnen konnte und so etwas den Anschluss verpasste. Er musste auf der Strecke nach Engelberg landen und fuhr mit dem Bus zurück nach Emmetten. Dort ging er wieder hoch an den Startplatz und machte einen 3. Flug.

Währenddessen flogen ich (Ruben) und Matthias auf etwas unterschiedlichen Wegen nach Engelberg und wieder zurück. Dabei kreuzten wir uns immer wieder mal. Am Schluss landeten wir wieder zeitgleich in Emmetten. Ein schöner 3.5h Flug mit vielen schönen Eindrücken und wunderschönen Landschaften.

Es war herrlich.

So trafen wir uns am Schluss alle zusammen wieder am Landeplatz in Emmetten.

Ich brachte Matthias in Beckenried noch auf den Bus, bevor ich und Simon den Tag mit einem Bad im Vierwaldstättersee und einem feinen Nachtessen am Vierwaldstätterseee ausklingen liessen.
In der Galerie findet ihr weitere Eindrücke von diesem herrlichen Tag.

PS. Meine Frau Liliane war auch dabei und machte eine ausgedehnte Bike Tour während unserer Flugzeit. Die Familie von Simon stiess dann am Abend auch wieder zu uns und so genossen wir mit allen den Abend bei untergehender Sonne.

Lieber Gruss Ruben

Clubfliegen Grindelwald am 9. Juli 2016

Wegen diversen Abwesenheiten durch Ferien, Kursen oder privaten Angelegenheiten, haben Margret und ich nur eine kleine Beteiligung für dieses Clubfliegen erwartet.
Das Wetter war generell recht gut, recht warm und nur der moderate bis zunehmende Westwind störte ein wenig.
In Grindelwald am Bahnhof stiessen erfreulicherweise noch Christian Arm und Marcel Galliker zu uns.
Auf der First genossen wir gemeinsam kurz noch eine Ovo oder ein Doping nach dem Motto: nicht besser aber länger.
Sofort ging es nun zum Start, denn die Thermik hatte sich vielversprechend entwickelt.
Jeder von uns 4 Birds-Flieger genoss nun einen schönen Thermikflug und die Landungen erfolgten in Interlaken oder nach einem Rundflug im Tal am offiziellen Landeplatz Grindelwald Grund.
Es war nett, zwar im kleinen Kreis, endlich bei gutem Wetter ein Clubfliegen zu organisieren und zu geniessen.

Nun noch einige visuelle Eindrücke mit Fotos zum Abschluss.

Niesenputzen_2016

Am Samstag den, 21.Mai 2016 fand wiederum das Niesenputzen statt.
Bei schönem Wetter konnten wir dieses Jahr die beiden Wege von der Mittelstation bis Mülenen putzen. Die Wege oberhalb der Mittelstation waren wegen Schnee gesperrt. Wir haben uns also zu zwei Gruppen aufgeteilt. Dieses Mal waren wir leider nur zu fünft: Christian Arm, Martin Hübscher, Beat Zwahlen, Daniel Debrunner und ich selbst. Dani ist zwar kein Mitglied bei den Birds, ist aber ein „Niesenläufer“ und wollte mithelfen. Hat er dann auch sehr gut und stark gemacht und wir waren wirklich froh um seine Mithilfe. Allgemein war der Einsatz sehr gut, vielen Dank an alle Teilnehmenden!
Nachdem wir uns erfolgreich von der Mittelstation bis zur Talstation durchge“putzt“ haben, gingen Dani und ich noch ganz hoch um uns zu verpflegen und auch um die Windsätze bei den Startplätzen zu montieren. Beat und Dinu waren so ausgepowert, dass sie nach Hause gingen und Chrigu ging noch an ein Konzert.
Für einen Flug vom Niesenkulm wäre das Wetter ok gewesen, aber es war vielmehr ein „Niederhorn-Tag“ mit leichter Föhntendenz und ohne Schnee. Wir konnten jedoch auch ohne Flug den sonnigen, warmen Tag geniesen.

Clubfliegen 07.05.2016 Stierenberg

Der Flugtag am 07.05. fand am Balmberg/Stierenberg statt. Die Föhn-Tendenz in den Berner Alpen trieb uns zu einem verheissungsvollen Flugtag ins Jura. Alle Prognosen sagten uns super thermische Bedingungen voraus – und wir wurden nicht enttäuscht.

Einige Birdler nahmen den Poschi,  10:37 ab Solothurn Bahnhof, der Rest stieg dann in Hubersdorf zu. Nach einer Kurzen Schrecksekunde – des Bus war überfüllt, die Haltestelle auch –  erschien dann noch ein zweiter Bus.

Nach einem gemütlichen Spaziergang zum Startplatz am Stierenberg:

IMG_1185[1]
Andere begeisterte Flieger hatten sich auch schon eingefunden:

IMG_1187[1]

Am Ende kamen wir alle super in die Luft – bei hervorragenden Bedingungen. …. und unsere Cracks haben wieder Höchsteistungen erflogen: Glückwunsch für Eure tollen Flüge!

Ich freue mich schon auf den nächsten gemeinsamen Flugtag. Danke , dass ich diesen Tag mit Euch zusammen verbringen durfte. Es hat mir einen riesigen Spass gemacht.

Markus

PS: Und hier noch ein paar Flugbilder von Matthias (unter anderem mit Beat und Christian als Akteure) – mit bestem Dank an Markus für die Organisation dieses tollen Clubausfluges:

Clubfliegen in Villeneuve – 10. April 2016

Ein herrlicher Flugtag in Villeneuve


Hier noch ein kurzer Filmzusammenschnitt von Aaron.

 

Am Samstag hat es noch gar nicht nach Fliegen ausgesehen. Aus diesem Grund wurde der Anlass auf Sonntag verschoben. Glücklicherweise!

Am Sonntagmorgen hat uns prächtiges Wetter empfangen und wir haben uns mit viel Vorfreude vor dem Restaurant Alpenblick getroffen.

Es war eine kleine, nicht minder motivierte Truppe, die sich auf einen schönen Flugtag freute: Ruben, Matthias, Pedro, Markus und Ruben’s Sohn Aaron.

Aaron kam als „fotografische Unterstützug“ mit. Er fotografiert und fliegt mit leidenschaft Drohne (mit Kamera) und verarbeitet das Material anschliessend zu Kurzfilmen. So hatten wir also unseren persönlichen Berichterstatter bei uns. Nicht schlecht!

Es ging also los Richtung Westschweiz. Villeneuve ist von Bern nur 1h Fahrtzeit entfernt und doch so eine andere, neue Gegend. Wir freuten uns sehr auf diesen Tag. Das herrliche Wetter spielte einfach mit.

Unterwegs in der Raststätte „Gruyère“ machten wir einen kleinen morgentlichen Verpflegungsstop. Schon da konnten wir unser Kaffee auf der Sonnenterrasse geniessen.

Kaum am Landeplatz angekommen, kam auch schon die versprochene „Navette“. Pünktlich(!) um 12.30h konnten wir den Bus besteigen und los gings. Zur vollen Freude von Matthias…

Busfahrt zum Startplatz

Busfahrt zum Startplatz

Markus hatte plötzlich nicht mehr so Freude: Sah er doch seinen Schirm in einer Steigung vom Busdach hinunterfallen… doch nach kurzem Zurücksetzen war auch diese verlorene „Ware“ wieder eingesammelt und weiter gings…

Herrliche Aussicht vom Startplatz auf den Genfersee

Herrliche Aussicht vom Startplatz auf den Genfersee

Immer höher und höher. Wir waren überrascht wie hoch das ging. Von unten sah das nicht so hoch aus. Doch die Aussicht wurde immer atemberaubender…

Da kam Freude auf.

Markus war beeindruckt von der Schönheit der Landschaft

Markus war beeindruckt von der Schönheit der Landschaft

Nach einigen Erklärungen zum Gebiet von Ruben stellten wir uns brav vor die Kamera zum obligaten Gruppenbild.

Gruppenfoto der Birds'ler

Gruppenfoto der Birds’ler

Wir wollten nicht mehr lange warten, da einige Schirme schon begannen den Startplatz zu überhöhen. Es kann losgehen.

Es trägt schon vor dem Startplatz

Es trägt schon vor dem Startplatz

Jeder machte sich auf seine Art bereit. In dem noch feuchten, rutschigen Gelände musste man sich ein gutes Plätzchen aussuchen. Was bei dem grossen und wunderschönen Startgelände (ganzer Startplatz war voll von Krokusse) jedoch nicht schwer fiel.

Matthias freut sich... trotz seiner "Leichtausrüstung". Damit alles Platz hatte, musste er sich den Biplace Rucksack umschnallen...

Matthias freut sich… trotz seiner „Leichtausrüstung“. Damit alles Platz hatte, musste er sich den Biplace Rucksack umschnallen…

Das ist noch eine Startplatz-Szenerie

Das ist noch eine Startplatz-Szenerie

Pedro kurz vor dem Start. Bestens geglückt. Super!

Pedro kurz vor dem Start. Bestens geglückt. Super!

Nach kurzen organisatorischen Abmachungen, wer mit wem dann wieder Heim kommt, gings auch schon in die Luft. Allen voran Pedro entgleitet in die dritte Dimmension.

Pedro fliegt davon...

Pedro fliegt davon…

Es folgten Markus, Matthias und zum Schluss Ruben.

Trotzdem: Es ging nicht einfach gratis hoch…

Markus und Pedro hatten zusammen einen wunderschönen 45 min. Flug! Leider konnten sie jedoch nie richtig anhängen – trotzdem ein unvergesslicher Flug hoch über dem Genfersee.

Ruben und Matthias konnten den Anschluss finden und konnten bald einmal überhöhen und die nächste Etage erklimmen. Es ging nach hinten Richtung „Rochers de Naye“. Doch die Bise drückte doch ein wenig, so dass dieser nicht überhöht werden konnte. Trotzdem konnten die nächsten beiden Bergrücken angeflogen werden. Nach etwas über einer Stunde Flug konnten beide auf einer wunderbaren Krete hinter dem „Rochers de Naye“ Toplanden und eine kurze Pause einlegen. Wunderschöne Aussicht.

Kurz nach dem Toplanding. Im zweiten Anlauf hat es super geklappt. Gratuliere.

Kurz nach dem Toplanding. Im zweiten Anlauf hat es super geklappt. Gratuliere.

Matthias gönnt sich eine kurze Pause vor dieser Kulisse bevor es wieder in die Luft geht

Matthias gönnt sich eine kurze Pause vor dieser Kulisse bevor es wieder in die Luft geht

Wunderschöner Toplandig Platz mit Blick hinunter auf den Genfersee

Wunderschöner Toplandig Platz mit Blick hinunter auf den Genfersee

Ruben und Matthias nach gemeinsamem Flug auf dem herrlichen Toplanding Platz hoch oben im Schnee

Ruben und Matthias nach gemeinsamem Flug auf dem herrlichen Toplanding Platz hoch oben im Schnee

Gerade als man wieder starten wollte kam der Wind recht zügig von hinten! An Starten konnte nicht gedacht werden. Glücklicherweise war auch ein „Local“ dort topgelandet, der einen Alternativstartplatz wusste. So mussten wir samt Ausrüstung 10min. auf einen neuen Startplatz laufen. Dort ging es dann super. Danke!

Es gelang uns zusammen noch den „Dent de Jaman“ zu überhöhen.

Dent de Jaman

Dent de Jaman (Internetbild)

Anschliessend genossen wir einiges „herumkurven“. Schliesslich entschieden wir uns so gehen 16.30h landen zu gehen. Es resultierten gute 2.5h Flugzeit. Wunderschöne Landschaft und ein super Toplanding Erlebnis.

Als Ruben und Matthias landeten waren Pedro und Markus schon auf dem Nachhauseweg. Matthias traf anschliessend noch seine Frau in Villeneuve und so genossen Ruben und Aaron den wunderschönen Abend am Genfersee bei einer feinen Pizza.

Nach dem Fliegen genossen Ruben und Aaron noch die Zeit zusammen am Ufer des Genfersees

Nach dem Fliegen genossen Ruben und Aaron noch die Zeit zusammen am Ufer des Genfersees

Ein gelungener, wunderschöner Flugtag der Birds’ler ist Geschichte. Schön wars.

Auf ein Neues. Wäre schön, wenn auch Du das nächste Mal dabei wärst.

Lieber Gruss vom Organisator

Ruben Meier

Und hier noch ein paar Bilder von Matthias – mit bestem Dank an Ruben fürs Organisieren und den Bericht:

Sandro Del-Prete

Unser gestriger Clubausflug führte uns ins ILLUSORIA – Land. Der Meister persönlich, Sandro Del-Prete, führte uns durch diese in der Schweiz einmalige Ausstellung! Mit viel Enthusiasmus und Witz erklärte er uns die Besonderheiten jedes einzelnen Bildes.

Während gut 2 Stunden
-Entdeckten wir Illusionen der zweiten Dimension
-Staunten wir über optische Täuschung von 3-D-Objekten
-Wunderten uns über Licht- und Lasereffekten von Holographien

Die Höhepunkte dieses Nachmittags waren aber der rollende Tunnel, in dem man zu 100% den Gleichgewichtssinn verlor und das schärfen der Sinnesorgane in der absoluten Finsternis. Sogar das Rätsel, was der servierte „Sirup“ für ein Aroma hat, wurde von unserem „Dream-Team“ in der „stockdunklen Nacht“ bravurös gemeistert!

Am Schluss der Veranstaltung/Vorführung liessen es sich einige von uns nicht nehmen, gewisse Bilder nochmals genauer „unter die Lupe“ zu nehmen.

Es läuft etwas am Samstag 5. März 2016

. . . und ein weiteres Mal ist uns der Wettergott nicht gnädig

. . .  darum verzichten wir schweren Herzens auf’s Fliegen und treffen uns, das wäre auch wieder einmal etwas interessantes für den Anhang, am Samstag um 14.00 Uhr im Restaurant Kreuz, Hindelbankstrasse 33, in Hettiswil.

Anmeldung bis spätestens am Freitag 18.00 Uhr bei Pedro.
Das Restaurant liegt direkt an der Hauptstrasse Hindelbank – Krauchthal.
Nach einem gemütlichen Kaffee lassen wir uns für ein kleines Entgeld (Fr. 20.00)

Verzaubern, Entdecken, Staunen, Faszinieren, Verblüffen, Wundern, Überraschen etc.
Am Schluss muss jeder selber entscheiden was für ihn schöner und spannender  ist:

beim Fliegen Illusionen geniessen
oder
Illusionen an einem Samstagnachmittag erleben!

Ich bin überzeugt, dass wir dann  im April endlich wieder einen Clubausflug bei bestem Wetter durchführen können! Informationen und Auskunft: Pedro 079 232 58 90

Spez-Höck „Flugfilme 2015“ am 6.1.2016

Wir schauen uns Flugfilme und Flugfotos an, die Ihr im letzten Jahr gemacht habt.

Geplant sind bis jetzt von 18.45 – 19.30 ein Film aus den Frühlingsferien von Ruben vom Salève, von Annecy und aus Algodonales, Andalucia (ESP), den er zusammen mit Freunden gedreht hat. Dann von 19.45 – 20.00 ein Film eines Sonnenuntergangslfuges am Lac de Ste-Croix von Matthias, sowie einen Film (auch von Ruben) über seine Slowenien-Woche vom Sept. 2015. Dazwischen gibt es einige Infos aus der SHV-Präsidentenkonferenz von Ende November (Luftraum, Progress, Elektrohängegleiter, Finanzen).

Weitere Filme (oder auch  Fotoserien) sind willkommen. Bitte bringt sie einfach an den Spez-Höck mit oder kündigt sie im Agenda-Eintrag zum Datum an, indem Ihr die Liste weiterführt.

Bitte beachten: Der Anlass findet aus Raumgründen NICHT im Alpenblick, sondern in der Geschäftsstelle SEK am Sulgenauweg 26 in Bern statt. Die Beschreibung dazu findet Ihr ebenfalls in der Agenda.